Diese Website benutzt Cookies um die Benutzererfahrung zu verbessern. Mehr erfahren>>

D‘Alambert und Verkehrt-D‘Alambert

D‘Alambert und Verkehrter-D‘Alambert Strategien sind bei Sportwetten sehr beliebt. Diese Konzepte sind speziell für Wetten entwickelt worden und können das Verlustrisiko sehr gering machen.

Was ist die D‘Alambert-Strategie?

Das Spielguthaben wird auf mehrere Einheiten aufgeteilt. Eine Einheit kann dabei eine beliebige Geldsumme sein. Alles hängt von dem verfügbaren Guthaben ab. Im besten Fall sollte das gesamte Guthaben aus mindestens 100 Einheiten bestehen.

Als nächstes wettet man mit einer Einheit auf ein Ereignis. Wenn die Wette verliert, wird nächstes Mal mit einer Einheit mehr gewettet. Wenn aber die Wette gewonnen hat, wird aus dem nächsten Einsatz eine Einheit subtrahiert.

Die Strategie wird für Ereignisse mit Quoten von 3-4 verwendet.

Was ist die Verkehrte-D‘Alambert-Strategie?

Wie der Name schon sagt, ist der Verkehrte-D‘Alambert (auch Anti-D‘Alambert genannt) das entgegengesetzte Handlungskonzept. Wenn die letzte Wette verloren hat, wird die nächste um eine Einheit kleiner. Wenn sie gewonnen hat - umgekehrt.

Diese Strategie hilft das Guthaben zu vergrößern und es nach einer langen Verlustserie nicht zu verlieren.

Genau wie die einfache D‘Alambert-Strategie wird sie bei Wetten mit höheren Quoten angewendet und ist bei Quoten über 2,0 besonders verlockend.

Vor- und Nachteile von D‘Alambert und Verkehrte-D‘Alambert Strategien

Diese Strategien ermöglichen das Guthaben wesentlich zu vergrößern. Wenn wenigstens 50% der Wetten positiv ausfallen, bleibt die Strategie gewinnbringend. Da die Höhe der Wette sich nach einer arithmetischen (und nicht geometrischen) Folge vergrößert, kann man eine ziemlich lange Niederlagenserie verkraften ohne dabei das ganze Guthaben zu verlieren. Solche Strategien können also helfen das Spielguthaben des Wettfans zu schützen und einen Verlust des ganzen Guthabens nach nur wenigen Niederlagen ausschließen.

Zu den Nachteilen dieser Strategien zählt die Verlustwahrscheinlichkeit des Spielguthabens (diese ist zwar geringer, als bei anderen Finanzstrategien, besteht jedoch trotzdem). Außerdem begrenzen einige Wettanbieter den Höchstbetrag eines Einsatzes. Das kann dazu führen, dass die Strategie nicht immer anwendbar bleibt. Auch die Suche nach den passenden Ereignissen macht diese Strategien etwas kompliziert. Sie können nicht für jedes Ereignis angewendet werden. Es werden relativ hohe Quoten benötigt, die nicht immer einfach zu finden sind.

Abschließend können wir sagen, dass diese Strategien eher etwas für erfahrene Wettfans sind. Die Anwendung von Finanzstrategien kann zwar das Risiko eines Verlustes verringern, den Ereignissen, auf die gewettet wird, sollte aber trotzdem mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. Noch bevor eine Wette eingegangen wird, sollte die Wahrscheinlichkeit des Ereignisses eingeschätzt, sowie die Stärken und Schwächen der Spieler analysiert werden. Die Wahl des ersten Einsatzes ist ebenfalls sehr wichtig. Wie wir schon erwähnt haben, beträgt der empfohlene erste Einsatz 1% vom gesamten Guthaben. Ein zu hoher Einsatz kann dazu führen, dass eine längere Niederlagenserie zu einem Verlust des ganzen Geldes führt.