Diese Website benutzt Cookies um die Benutzererfahrung zu verbessern. Mehr erfahren>>

Value betting: Wieso es sich lohnt auf Favoriten zu wetten.

Das Value-Betting ist eine Wettstrategie, die Wetten auf vom Buchmacher unterbewertete Ereignisse vorsieht. Um diese Strategie erfolgreich anzuwenden, muss man über sehr tiefgehende Kenntnisse in der gewählten Sportart verfügen. Ein weiterer Name für diese Strategie ist „Vorteilswetten“. Dieses System ermöglicht es einen sicheren Gewinn beim längeren Spiel zu erzielen.

Besonderheiten dieser Strategie

Die Value-Betting-Strategie gehört zu den langfristigen Strategien. Es ist deswegen nicht zu erwarten, dass sie in einer kurzen Zeit erheblichen Gewinn bringen wird. Im Rahmen dieser Strategie wettet man auf unwahrscheinliche Ereignisse mit hohen Quoten.

Um die optimale Höhe des Einsatzes zu bestimmen und das eigene Guthaben richtig zu managen kann das System Miller angewendet werden. Dieses sieht einen fixen Einsatz vor, der jedoch nach dem Erreichen eines bestimmten Gewinnes neu berechnet wird. Wenn man jedoch die Wahrscheinlichkeit eines Ereignisses berechnen kann, sollte man besser die Kelly-Formel anwenden. Der kleinste Wetteinsatz beträgt normalerweise zwischen 1 und 5% vom Guthaben. Ein solcher Betrag ist im Falle einer längeren Niederlagenserie relativ gefahrlos.

Wie werden passende Ereignisse ausgewählt?

Um sich einen Gewinn in der langen Frist zu sichern sollte man nur auf ausgewählte Ereignisse wetten. Die Beurteilung eines Wettereignisses erfolgt im Rahmen der Value-Betting-Strategie nach der folgenden Formel:

K * P > 1, wo
K - die Quote des Buchmachers und
P - die berechnete Wahrscheinlichkeit eines Ereignisses ist.

Wenn die Multiplikation mehr, als 1 ergibt, handelt es sich um ein unterbewertetes Ereignis.

Um unterbewertete Ereignisse richtig zu bestimmen ist es sehr wichtig sich in der gewählten Sportart auszukennen und die Wahrscheinlichkeit eines gewählten Ereignisses richtig zu bestimmen. Dafür muss man jedoch immer über alle Neuigkeiten in der Sportwelt Bescheid wissen, diese analysieren und jeweilige Rückschlüsse ziehen können.

Meistens sind solche Vorteilswetten bei Meisterschaften mit vielen unbekannten Teams anzutreffen. Je bekannter die Mannschaft und je berühmter das Turnier sind, desto mehr Informationen hat der Buchmacher darüber und umgekehrt.

Vor- und Nachteile der Strategie

Das Value-Betting hat folgende Vorteile für den Wettfan:

  • Solche Wetten sind üblicherweise mit einem geringen Risiko verbunden.
  • Sie erwecken außerdem keinen Verdacht beim Buchmacher und werden deswegen auch zu keiner Sperre beim jeweiligen Wettanbieter führen.
  • Diese Strategie ist auf einen Gewinn in der langen Frist ausgerichtet.

Nachteile der Wettstrategie mit unterbewerteten Wettmöglichkeiten sind:

  • Es ist nicht einfach die passenden Ereignisse zum wetten zu finden.
  • Man braucht ausreichende Kenntnisse zur selbstständigen Analyse des Ereignisses und der Wahrscheinlichkeitsberechnung.
  • Der Gewinn wird nur nach einiger Zeit spürbar. In der Regel muss man dafür ungefähr 100 Wetten machen.

Anwendungsregeln

Die folgenden Regeln sind im Rahmen dieser Strategie unbedingt einzuhalten:

  • Eine Wette sollte nur dann gemacht werden, wenn man sich sicher ist, dass es sich um ein unterbewertetes Ereignis handelt. Eine falsche Berechnung der Wahrscheinlichkeit kann zu Verlusten führen.
  • Um die Wahrscheinlichkeit eines Ereignisses richtig zu bestimmen, muss man eine Sportart auswählen, mit der man sich sehr gut auskennt.
  • Außerdem sollten niemals hohe Einsätze gemacht werden, da ein Verlustrisiko ständig bestehen bleibt.
  • Die gewählte Finanzstrategie muss ebenfalls strikt befolgt werden.

Die Value-Betting-Strategie ist für Wettprofis gedacht, die mit der Analyse von Spielen gut vertraut sind. Wettanfänger können ihrerseits auf einige Schwierigkeiten in der Anwendung dieser Strategie stoßen, besonders was die Wahl der richtigen Wetten angeht. Insgesamt ist es ein gutes und sicheres Konzept, das auch einen beträchtlichen Gewinn einbringen kann.