Diese Website benutzt Cookies um die Benutzererfahrung zu verbessern. Mehr erfahren>>

Kauf von Wett-Tipps: Wie wird man kein Betrugsopfer wird

Heutzutage trifft man immer mehr für Wettanfänger verlockend klingende Angebote. Es gibt spezialisierte Websites, Youtube-Channels und Gruppen in sozialen Netzwerken, die bezahlte Wett-Tipps anbieten und hohe Gewinne versprechen. Leider sind das öfters Betrüger, die nur an ihr Geld kommen wollen. Was man tun muss um kein Betrugsopfer zu werden, erzählen wir in diesem Artikel.

Anzeichen die einen Betrug vermuten lassen

Betrüger versprechen meistens eine Vervielfachung des Spielguthabens in kürzester Zeit. Dadurch wird versucht Ihre Aufmerksamkeit auf die Werbung zu lenken. Es ist selbstverständlich, dass jeder Wettfan schnell und viel verdienen möchte. Man muss jedoch realistisch bleiben und immer daran denken, dass solche Angebote umöglich und betrügerisch sind.

Bevor man einen bezahlten Tipp kauft sollte man sich außerdem den Verkäufer dieses Tipps genauer unter die Lupe nehmen. Wenn, zum Beispiel, die Seite des Verkäufers in sozialen Netzwerken erst kürzlich erstellt wurde und nur ein Minimum an Informationen beinhaltet, sollten beim potenziellen Käufer schon die Alarmglocken läuten.

Wie kauft man einen ehrlichen Tipp

Selbstverständlich stammen nicht alle Angebote einen Wett-Tipp zu kaufen von Betrügern. Es gibt Leute die wirklich sehr gut darin sind, Sportereignisse zu analysieren und Prognosen zu machen. Diese Fertigkeit hilft ihnen richtig zu wetten und Gewinne zu machen. Natürlich wird es sich dabei niemals um riesige Gewinne in kürzester Zeit handeln.

Manchmal veröffentlichen solche Leute bezahlte Prognosen gratis. Solche Wett-Tipp kann man meist auf spezialisierten Websites finden. Andere verkaufen ihre Prognosen, versprechen aber niemals riesige Gewinne. Beim Kauf einer bezahlten Prognose sollte der Verkäufer immer seine Statistik zeigen. In dieser Statistik müssen alle gegebenen Tipps enthalten sein, auch die, die falsch waren. Wenn also auch fehlgeschlagene Prognosen in der Statistik des Verkäufers enthalten sind, ist es meistens schon ein gutes Zeichen. Es kann nie und nimmer so sein, dass jemand beim Wetten in 100% der Fälle richtigliegt. Ausschlaggebend ist, dass sich in der langen Frist ein Gewinn ergibt, d.h., dass es mehr richtige, als falsche Wetten gibt.

Ehrliche Tippanbieter verlangen meistens nicht viel Geld für ihre Kenntnisse. Ein Monatsabo kostet meistens nicht mehr, als 200 USD. Solche Anbieter sind darin Interessiert, dass ihre Kunden gewinnen, denn nur so können sie auch ihre Tipps verkaufen. Keiner wird sein Abo verlängern, wenn es sich nicht ausgezahlt hat.

Bezahlte Wett-Tipps helfen also Gewinne mit Sportwetten zu erhöhen. Es ist nichts falsch daran, dass die Anbieter von Wettprognosen mit ihren Fähigkeiten verdienen wollen. Es ist jedoch sehr wichtig beim Kauf von solchen Tipps sehr aufmerksam zu sein und keinen zweifelhaften Angeboten zu vertrauen. Diejenigen Verkäufer, die eine fast 100% Tippgenauigkeit versprechen und ihr Spielguthaben in kürzester Zeit vervielfachen wollen, sind immer Betrüger.